Beteiligungsprojekte / Kinder haben auch was zu sagen - wir machen weiter!

Worum ging es?

Zum zweiten Arbeitstag unter dem Titel „Kinder haben auch was zu sagen“ wurden alle jungen Teilnehmer der ersten Veranstaltung eingeladen. Auch andere interessierte Jungen und Mädchen konnten teilnehmen. Erwachsene waren bei diesem Tag nicht dabei.

Ziel war es, an den Ergebnissen des ersten Projekttages weiter zu arbeiten und Ideen zu entwickeln, wie es weitergehen kann.

Im Januar haben wir viele Themen gesammelt, bei denen Kinder und Jugendliche in Weimar mitreden wollen. Nun wollten wir erfahren, welche dieser Themen für die Kinder am wichtigsten sind und ob es vielleicht weitere Themen gibt, die bei unserem ersten Treffen nicht erwähnt wurden.  

Anschließend wollten wir in Gruppen an konkreten Beispielen erfahren, wie sich die jungen Weimarer einbringen können und was die Erwachsenen noch tun müssen, damit die Meinung der Kinder und Jugendlichen tatsächlich zählt.

Damit wir die Meinung von möglichst vielen Heranwachsenden in Weimar erfahren konnten, haben wir alle Teilnehmer gebeten, in ihrer Klasse und bei Freunden mit einem Fragebogen zu klären, bei welchen Themen sie unbedingt mitreden möchten. Der Fragebogen konnte auch per Post geschickt werden, damit möglichst viele Meinungen einbezogen werden konnten.

Was war los?

37 Kinder und Jugendliche sind der Einladung gefolgt und haben an der Veranstaltung teilgenommen. 12 ausgefüllte Fragebögen wurden mitgebracht oder vorher eingereicht. 190 junge Weimarer haben sich per Fragebogen beteiligt. Die Hälfte der Teilnehmer war das erste Mal dabei.

Nach der Begrüßung gab es eine Powerpoint Präsentation mit Fotos und Ergebnissen des ersten Projekttages. Dann ging es nach ein paar Aufwärmspielen um die Themen. Die TeilnehmerInnen konnten erst ergänzen, welche Themen noch fehlen und dann abstimmen, welche Themen ihnen am wichtigsten sind. Auch die Namen aus den Fragebögen wurden gezählt und gepunktet.

So wurden die Themen Umwelt, Schule und Freizeit ausgewählt. In drei kleinen Gruppen wurde daran weiter gearbeitet. Hier ging es zunächst darum die Themen noch mal genau zu besprechen. Dann wurde herausgefunden, wie die Kinder sich für die Umsetzung des Themas selbst einbringen können und was die Erwachsenen dafür tun müssen, damit das passieren kann. Anschließend haben alle überlegt, wie es weitergehen kann.

Zum Abschluss sind alle Jungen und Mädchen wieder zusammengekommen. Nach einem kleinen Abschlussspiel zeigten alle die Ergebnisse ihrer Gruppen.

Was sind die Ergebnisse?

Punkteverteilung der Fragebögen:

Schule: 33  

Freizeit: 51

Umwelt: 47

Chanchengleichheit: 9

Städtebau: 3

Gesundheit: 6

Verkehrssicherheit: 5

Politik: 9

Nahverkehr: 21

 

Neue Themen aus den Fragebögen:

·       Pausenversorgung

·       Gewalt /stärkere Aufsicht

·       Bauernhof/ Zoo/ Tiere

·       Wissenschaft

·       Jugend sollte öffentliche Plätze genauso nutzen können wie alle anderen, z.B. nicht vom Theaterplatz und Atrium „vertrieben“ werden nur weil es Jugendliche sind

·       Ordnungsamt sollte Jugendlichen gegenüber freundlicher und respektvoller

 

Punkteverteilung der Teilnehmer:

Umwelt: 24              

Verkehrssicherheit:  5             

Nahverkehr: 2                

Freizeit: 13           

Gesundheit: 7               

Städtebau: 1                

Chancengleichheit: 9             

Politik: 11             

Schule: 12             

 

Neue Themen der Teilnehmer:

·      Bauernhof/Zoo

·      etwas gegen Graffiti unternehmen

·      kostenlose Räume für Kinder im Winter

Thema Umwelt

Ergänzungen zum Thema:

- Sauberkeit von Wäldern und öffentlichen Grünanlangen fördern

- Bessere und gezielte Ausstattung der Stadt mit Mülleimern, Bänken und  regelmäßig Leerung und Kontrolle

- Qualität und Sauberkeit des Wassers erhöhen (z.B. Freibad)

- Aufklärung über Möglichkeiten des Umweltschutzes

- Tierschutz

- keine Überfischung

- Gegen Atomenergie

- Autos (fahren)

- mehr Platz für Bäume und Grünflächen lassen

- mehr Naturschutzgebiete

- mehr Elektroautos

- weniger Abholzung

 

Was kannst Du für die Umsetzung des Themas tun?
·       Wasser sparen, abdrehen wenn man es nicht braucht

·       Nur Sachen kaufen die man wirklich braucht,  z.B. : sparsamerer Umgang mit Lebensmitteln (nicht zu früh wegwerfen)

·       mehr Fahrrad fahren und öfters wandern gehen

·       kein Papier verschwenden z.B.: Kassenbon weglassen

·       Tiere schützen / nicht quälen / helfen wenn Sie verletzt sind

·       Unterschriften sammeln, Mut haben andere auf Verschmutzung hinzuweisen

·        kleine Demos mit anderen Kindern, Aufräumaktionen starten

·       weniger Müll machen bzw. Müll trennen z.B.: Produkte, welche viel Müll hinterlassen vermeiden

·       mit dem Wald sorgsam umgehen, Wege benutzen und nicht einfach Zweige abbrechen

·       Energie sparen z.B.: Licht und Radio ausschalten wenn nicht benötigt, Kühlschrank zu machen, weniger Fernsehen

·       Öffentliche Verkehrmittel nutzen

 

Was können Erwachsene zur Umsetzung des Themas tun? Wo brauchst Du dabei Unterstützung?

·       bewusster Einkaufen

·       mehr Mülleimer aufstellen

·       nicht soviel Auto fahren

·       regelmäßigerer Busplan, mehr Busverbindungen und Haltestellen

·       Schulen reparieren bzw. renovieren

·       nicht zu viel Geld produzieren

·       Demos anmelden

·       Müll sortieren, keinen Müll in die Gegend werfen

·       nicht zu viel Geld für Sachen, die doof sind ausgeben

·       weniger Sachen einkaufen die zu dolle verpackt sind

·       mehr laufen

·       keine Bäume fällen, keine Wiesen und Wälder zertrampeln

·       nicht so viele Lebensmittel verschwenden

·       nicht soviel Wasser verschwenden

·       weniger Strom verbrauchen

·       Papier wiederverwerten

·       Rabatt für Strom und Wasser ab einer bestimmten Verbraucherzahl

·       mehr erneuerbare Energien verwenden

·       mehr mit der Hand schreiben

·       weniger Autos bauen sondern mehr Fahrräder

·       Kinder fragen, wenn es um die Gestaltung von Spielplätzen geht

·       Müll wiederverwenden

·       Atomkraftwerke abschaffen (von Politikern)

·       mehr Elektroautos bauen

·       mehr Naturschutzgebiete

·       Handys nur im Notfall benutzen

·       mehr Telefonzellen bauen

·       nicht jagen gehen

·       nicht die Meere verschmutzen

·       mit Eltern Schilder basteln gegen Waldverschmutzung

·       Fahrräder billiger machen

·       Mülleimer im Wald aufstellen

·       Unterstützung bei Planungen von öffentlichen Veranstaltungen

·       Kinderumfragen bei Bauvorhaben

·       weniger Auto fahren

·       sehr viel miteinander reden z.B.: Bürgermeister und Politiker

·       ein Herz für die Umwelt haben, es wirklich ernst nehmen

·       Auto freier Tag

·       Eltern sollten Kinder fragen ob es okay ist, dass an dieser Stelle etwas gebaut wird

·       bei Planung von Aktionen wie z.B.: 72 Stunden Aktion

·       Genehmigung von der Stadt für Fläche auf denn wir Bäumen pflanzen können

·       Tierheime mehr ausbauen

·       besser ausgebaute Radwege

·       bessere Infos über laufende Projekte des Ministeriums, mehr Aufklärung über Umweltschutz und Co.

 

 Was soll als nächster Schritt passieren? 

·       dem Bürgermeister sprechen

·       mit den Eltern reden

·       Verkäufer müssen einen besser informieren

·       Energie Konzerne fragen

·       einen Fragebogen für Schüler erstellen, Umfragen starten

·       Radfahrtag, gute Radwege

·       nachhaltiger mit der Umwelt umgehen

·       erst nachdenken bevor man irgendetwas tut

Thema Schule

Was können wir Kinder und Jugendliche tun?

Gegenseitige Hilfe der Schüler:

·       Betreuung der 1. und 2. Klassen durch ältere Schüler

·       Mitsprache beim festlegen von Regeln

·       Schüleraufsicht

·       Gegenseitiges überprüfen der Hausaufgaben

·       Groß hilft Klein (Hausaufgaben, Nachhilfe)

·       Elternhilfe (Hausaufgaben, Schulfeste)

 

Gestaltung in der Schule:

·       ungenutzte Räume als Pausenräume umgestalten

·       Mitentscheiden bei Veränderungen in und um der Schule

·       Modelle für Schulhofgestaltung

·       Kinder einbeziehen für das Schulhausgestaltung z.B. in Kunst

·       Pausenraum für alle mit Selbstgestaltung (Schulleitung fragen)

 

Unterricht:

·       kürzere Stunden

·       Kinder übernehmen den Unterricht

·       Klassenübergreifende Projekte

·       in der Klasse nach Interessen fragen

 

Projekte:

·       Vertrauensschüler

·       Brief an den Bürgermeister

·       Weimarer Geburtstagsfeier (Erlös kommt an die Schulen)

·       Geld sammeln (Flohmarkt, Saftstand, Straßenvorführung)

·       Geld sammeln (Flohmarkt) für Schulausflug

·       Kinder spenden Spielzeug

·       Flohmarkt (Riesig) an der Schule

·       Chancengleichheit in der Schule

·       Projekte organisieren

 

Schulleitung und Lehrer:

·       Schulkonferenz mitteilen

·       den Lehrern einen Vorschlag machen

·       mit Lehrern und Schulleitung reden darüber

·       Wünsche /Ergebnisse an die Lehrer weiterleiten

 

Essen:

·       Essenswünsche aufschreiben

·       Umfrage für Essenswünsche

·       Schulspeisung/ Essensevent 1 mal Monatlich

·       Besseres Essen (Klassensprecher, Umfrage, ansprechen)

·       Probeessen (Auswählung)

·       Schüler versorgen in den Pausen andere Schüler z.B. Essen

·       Schülerfirma für Pausenversorgung

·       mit Direktor sprechen über verschiedenes Trinken beim Essen z.B. Tee im Winter

 

Welche Hilfe brauchen wir von den Erwachsenen?

·       Erlaubnis und Unterstützung mit machen + Tipps geben

·       Vereinbarung machen und dann die Zeit nehmen

·       Bessere Vertretung

·       mehr Lehrer

·       Zeit nehmen

·       Unterstützen

·       Materialien

·       Erlaubnis

·       Geld

·       Ideen weitergeben

·       Erlaubnis

·       in dem sie uns zuhören

·       gemeinsamer Austausch

·       keine Probleme stehen lassen

·       Projekte

·       Tipps

·       Hausaufgaben

·       Nett sein

·       Zubehör

·       auch Jugendliche unterstützen

·       mal frei nehmen

·       mehr Geduld

·       Schutzmittel

·       das die Erwachsenen die Kinder bei ein Prozess unterstützen

·       das Lehrer mehr Spiele machen

·       bessere Betreuung

·       Ergänzungsstunden

·       Gemeinschaftsarbeit

·       Sportspiele

·       Unterstützung bei einem Zickenkrieg oder bei Schlägereien

·       Tipps bei Organisationen

·       Sie sollen uns helfen wenn wir besser werden wollen und uns auf eine Arbeit vorbereiten (betrifft die Eltern)

·       Verständnis für Probleme

·       Klassenfahrten

·       Hortbetreuung mit Spielen

Thema Freizeit

Das gehört für uns dazu! Das ist uns wichtig!:

a)              Neu- und Ausbau kinder- und jugendgerechter Spielplätze, Sportplätze, Spielhallen, Spielstraßen, Jugendtreffs etc.

b)              Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche in der Innenstadt

c)              mehr frei zugängliche Flächen für Freizeitaktivitäten (Bolzplätze, Basketballanlagen, Schwimmhallen, Skaterbahn etc.)

d)              Sicherheit auf Spielplätzen erhöhen, regelmäßige Kontrollen, Reinigung, Erneuerung

 

a)     Neu- und Ausbau von Spielplätzen…

Unsere Ideen sind:

-    Spielplatz für Generationen – Treffpunkt für Erwachsene und Kinder

-    Kreislauf von „geben“ und „nehmen“ auf dem Spielplatz: für Ältere, die aufpassen, gibt es Gutscheine bzw. Geld

-    Raum: Nahrung selber mitgebracht oder Lebensmittelmärkte sponsern, Spendenkasse auf freiwilliger Basis

-    Kinder passen auf Kinder auf: freiwillig

-    an den Gymnasien: Betreuung am Nachmittag: Umfrage durchführen

-    Hinweis auf den Mangel von Spielplätzen für Altere: Weimarmitte, an Verantwortliche, z. B. Stadtrat

-    Umfrage in den Schulen: Ideen für neue Spielplätze -> Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Gespräch

-    Planung für einen Bolzplatz -> Projektentwicklung

-    Spielplätze verändern

-    eine Wippe in Niedergrunstedt

-    eine Spielplatzkarte von Weimar: Wo befinden sich die Weimarer Spielplätze?

-    Projekttage an Schulen

-    Zusammenarbeit zwischen Firma, Schule und Eltern

-    mehr Turnhallen

-    Planung für einen Bolzplatz -> Projektentwicklung

 

b)     Anlaufstellen…

Unsere Ideen sind:

-    ein Kinderhaus als Anlaufstelle und Treff mit Erwachsenen (Sina Solaß)

 

c)     mehr Flächen…

Unsere Ideen sind:

-    Werbung für Freizeitangebote (Litfasssäulen): Plakate

 

d)     Sicherheit und Reinigung…

Unsere Ideen sind:

-    selber Reinigung von Spielplätzen durch Klassen in der Schulzeit

-    Aufruf an Schulen für Säuberung der Spielplätze, Einsatz der Schulen (genaue Angaben)

-    selber Reinigung -> Gutscheine von Firmen (Drogeriemarkt Mülle spendet Gutscheine)

-    für Ordnung sorgen

-    Mängel auf Spielplätzen dem Oberbürgermeister mitteilen (Kontrolle wöchentlich)

-    verschiedene Generationen arbeiten gemeinsamen (Frührentner sorgen für Jüngere)

-    saubere Turnhallen

 

Das könnten wir tun!

- Reinigung von Spielplätzen durch Klassen in der Schulzeit

- Aufruf an Schulen für Säuberung der Spielplätze, Einsatz der Schulen (genaue Angaben)

- selber Reinigung -> Gutscheine von Firmen

- Mängel auf Spielplätzen dem Oberbürgermeister mitteilen (Kontrolle wöchentlich)

- Generationentreff auf dem Spielplatz:

- gemeinsames Arbeiten (sauber machen)

- Unterhaltung

- zum Bürgermeister oder Stadtrat gehen und auf den Mangel von Spielplätzen für Ältere hinweisen: z.B. in Weimarmitte

- Unterschriften sammeln

- uns selber beteiligen z.B bei der Planung eines Bolzplatzes

- Internetabstimmung

- Umfrage in den Schulen: Ideen für neue Spielplätze

- Umfrage an den Gymnasien: Betreuung am Nachmittag

  

Da brauchen wir Unterstützung!

- für Ordnung sorgen auf Spielplätzen

- Sicherheit und Kontrolle auf Spielplätzen

- Generationentreff auf dem Spielplatz :

- Rentner passen auf und bekommen eine Aufgabe (Frührentner sorgen für Jüngere)

- Termine

- eine Spielplatzkarte von Weimar: Wo befinden sich die Weimarer Spielplätze?

- eine Wippe in Niedergrunstedt

- Werbung für Freizeitangebote auf einer Litfaßsäule für Kinder : Möglichkeiten für Plakate von Kindern in der Stadt schaffen

 

Weiterarbeitswünsche an 3 konkreten Ideen (Prioritäten)

-    Kinder- und Jugendhaus

-    Reinigung von Spielplätzen

-    Treffs verschiedener Generationen: z. B. Spielplatz: Rentner und Schüler

Wie geht es weiter?

Zwei der drei Themengruppen haben sich schon für eine konkrete Weiterarbeit entschieden. Die Gruppe Schule möchte eine Umfrage zum Thema Schulessen erarbeiten. Dazu haben sich die Mädchen und Jungen bereits am 30.5.2012 wieder getroffen. Die Ergebnisse der Arbeit findet ihr gleich Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier. 

 

Die Gruppe Freizeit wird sich am 14.6.2012 um 15.30 Uhr wieder treffen, um an den Ideen weiter zu arbeiten. Neue interessierte Gruppenmitglieder sind herzlich willkommen.

 

Außerdem planen wir einen weiteren großen Arbeitstag. Dafür können sich alle schon einmal den 11. Juli 2012 vormerken. Bald gibt es dazu mehr Informationen.

AG Welt des Kinderessens

Am 30. Mai 2012 war es soweit: die AG "Die Welt des Kinderessens" hat sich getroffen und besprochen, wie sie weiterarbeiten möchte. 4 Schülerinnen und ein Schüler haben gemeinsam daran gearbeitet, wie sie weiter vorgehen möchten und ihr Ziel, das Schulessen an Weimarer Schulen zu verbessern, erreichen können. 

 

Die beiden Stunden, in denen die Gruppe gearbeitet hat, waren sehr produktiv und es sind viele Ideen zusammengekommen. Wir haben natürlich alle Ergebnisse notiert und für euch zusammengefasst. Ihr könnt sie euch als Leitet Herunterladen der Datei einpdf-Datei hier herunterladen.

 

In 2 bis 3 Wochen wird sich die AG "Die Welt des Kinderessens" wiedertreffen. Zu diesem Treffen sind alle interessierten Kinder und Jugendlichen herzlich eingeladen! Auch wenn ihr am 30. Mai nicht mit dabei wart, freuen wir uns, wenn ihr euch einbringt und mitarbeitet. 

 

Den genauen Termin teilen wir euch hier rechtzeitig noch mit. Wir freuen uns auf viele tatkräftige Mitstreiter und Mitstreiterinnen!

 

AG Freizeit

Auch die Gruppe Freizeit hat bereits weitergearbeitet. Am 14.6.2012 kamen die Kinder wieder zusammen, um ein Gespräch mit der AG Spielraum vorzubereiten. Am 26.6. wird dieses Gespräch stattfinden und wir sind schon sehr gespannt was passieren wird. Hier findet ihr aber erst einmal die Ergebnisse vom 14.6.2012.

 

Nach dem ersten spannenden Treffen am 26.6.2012 ging es direkt weiter mit den Gesprächen. Die Kinder der AG Freizeit werden am Konzept "Neue Spielpunkte in Weimar" beteiligt. Ein Planungsbüro hat dieses Konzept entworfen und die Kinder sollen nun mitbestimmen, welche Ideen vielleicht sogar umgesetzt werden. Den Start dieser Aktion haben wir wieder für euch dokumentiert. Hier könnt ihr nachschauen, was beim Treffen am 19.7.2012 alles besprochen wurde.